Geschichte

Abteilung Badminton

Seit den 80er Jahren wird auch Badminton vom PSV angeboten. Die Sektion Badminton war ursprünglich eine Unterabteilung der Tischtennisabteilung. Nach der Verselbstständigung der Sektion stellt ab dem 01.01.2017 nun die Badminton-Abteilung als die 30. Abteilung des PSV Berlin dar.

Die Badmintonabteilung mit ihren knapp 50 Mitgliedern bildet eine sehr attraktive, flexible und nette Gruppe. Die schöne verkehrsgünstig liegende Sporthalle, das lernreiche Donnerstagstraining unter der Leitung vom Uwe Seewald und der günstige Beitrag locken immer mehr Badmintonspieler an, die sowohl Spaß haben als auch die eigene Leistung steigern wollen.

Ein schönes griechisches Restaurant unweit von der Sporthalle sorgt für das Vergnügen und die Entspannung nach dem Sport.

Mehr Infos zum wöchentlichen Training, unserer Mannschaft, der Mitgliedschaft sowie Jahresbeitrag siehe „DER VEREIN„.

90 Jahre PSV

Der Polizei-Sport-Verein Berlin wurde am 1. Juni 1921 gegründet und bestand aus den Abteilungen Leichtathletik, Boxen, Schwimmen, Fußball,  Schwerathletik, Jiu-Jitsu und Handball. Am Anfang waren alle Mitglieder Angehörige der Polizei.

Im Jahr 1949 erfolgte die erneute Gründung des Vereins und seither hat er sich zu einem der größten Sportvereine Berlins entwickelt. Von seinen 30 Abteilungen werden 40 verschiede Sportarten  – von Aikido bis Wassersport angeboten. Ein Drittel der ca. 3.500 Mitgliedern sind unter 18 Jahre, über 1.000 Mitglieder sind Damen.

Obwohl ein enger Zusammenhang zwischen dem Verein und der Polizei besteht, ist der PSV für jedermann offen, eine Zugehörigkeit zur Polizei ist nicht erforderlich. Mehr Infos siehe die Internetpräsenz des PSV.